Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz

Aus der Geschichte der Gemeindebibliothek

Hereinspaziert
Hereinspaziert
Bereits Anfang der fünfziger Jahre gab es in Birkenfeld eine "Volksbücherei", später "Gemeindebücherei", untergebracht in den Räumen der Friedrich-Silcher-Schule. 1975 umfasste der Bestand 6500 Bücher.

Mit dem Umzug 1992 in das "alte Rathaus" in der Hauptstraße 73 konnte die Bibliothek ihr Angebot deutlich erweitern und verfügt nun über ca. 20.000 Medien.

Das Gebäude

Unweit vom Birkenfelder Marktplatz wurde das heutige Bibliotheksgebäude 1866 als Schulhaus erbaut. Schon 25 Jahre später war es für die steigende Schülerzahl zu klein.

Bereits 1877 wurden auch Rufe nach einem größeren Rathaus laut, deshalb entschied man sich für einen Schulneubau und den Umbau der alten Schule zum Rathaus. Die Gemeindeverwaltung hatte hier ihren Sitz bis 1989, bis zum Umzug ins neue Rathaus in unmittelbarer Nachbarschaft.

Da die Gemeindebibliothek in beengten Räumlichkeiten arbeitete, wurde beschlossen, sie im "Alten Rathaus" unterzubringen. Das denkmalgeschützte Gebäude wurde völlig entkernt und zu einer offenen großzügigen Bibliothek umgebaut.

Im September 1992 wurde die neue Gemeindebibliothek Birkenfeld eröffnet.

Nach dem Brand im August 2016 zog die Bibliothek in die jetzigen Übergangsräumlichkeiten in der Gräfenhäuser Straße 25 (ehem. Autohaus Schrafft). Das bisherige Gebäude muss zuerst saniert werden, bevor die Bibliothek wieder in das "alte Rathaus" zurück ziehen kann.